das da! anfang.jetzt.allezeit.ewigkeit!

Kloster Bentlage, 3. Oktober bis 14. Nov. 2021

Wo HochZeit ist,
im barocken Flur von Kloster Bentlage, sind in Weckgläsern "schlafen gelegt": Milchzähne, ein Haar, eine Rose, eine Nuss, ein Vogelei, ein Schmetterling, eine Libelle, eine Hummel, Frosch 1, Frosch 2, ein Krebs, ein Geldstück, Segen, Scherben, eine vergoldete Liebesperle,...
Im großen Glasballon, wie aus himmlischen Welten gefallen, ruht in 30 l Akazienhonig ein Mutterkuchen (Mellifikation).
Träumen süß wie im richt´gen Leben von Wirklichkeit.

Material:
Mutterkuchen
30 l Akazienhonig
Glasballon 54 l, Kork 55/50
5 Holzgestelle 25x25x46cm
5 Holzgestelle 22x22x56cm
5 Holzgestelle 40,5x40,5x64cm
5 Holzgestelle 50x50x82cm
21 Weckgläser
Milchzahn, Geldstück, Scherbe, Schmetterling, Rose, Libelle, Krebs, Frosch 1, Frosch 2, Vogelei, Walnuss, vergoldete Liebesperle, etc. – Akazienhonig

Wer kennt das nicht?
Man bricht auf nach Indien und landet in Amerika!
Abenteuer Leben, in das der Mensch plumpst.
Ein Bild für das Abenteuer Leben ist das Rhizom: Rhizome sind Wurzelgänge. Sie wachsen frei und wuselig, ohne Struktur, ein großes Krikelakrak. Im Kloster Bentlage habe ich mit dem Spaten ein Rhizom in die Erde gestochen und bin der verborgenen Linie gefolgt. Ein Labyrinth ohne Anfang und Ende, ohne Mitte und Peripherie, voller Umwege und Abkürzungen. In die Ritzen zupfe ich rote Wolle! Mein Mantra dabei ist: "Wolle sein". Auf dem Rhizom finden sich 14 Glasballone in Olivenform. Sie sind mit Wasser gefüllt. Licht von Sonne und Mond spiegeln sich darin. Ätherisch, schön. Sie sind verbunden mit dem Vertrauen, dass sich aus Chaos eine neue Ordnung schält, „ ein Wasserzeichen des Geistes in allen Dingen“. Keine Apokalypsen, sondern immer wieder Frische des Anfangs, Vielheit und unvorhergesehene Begegnungen. In 4 Wochen wächst Gras drüber. Die das Rhizom sehen, wissen: das da ein rote(s) Wolle ist! IN INDIEN. IN AMERIKA. IN KLOSTER BENTLAGE…

Material:
Rote Wolle, gezupft, gesponnen - 14 Glasballone a 5l, Olivenform